Grundschule Lauerholz

Eingangsphase

Die Bedingungen, unter denen Kinder heranwachsen, haben sich im Laufe der vergangenen Jahre stark verändert.

Die kulturelle Vielfalt hat zugenommen.Es bestehen soziale, sprachliche und motorische Unterschiede.

Die individuellen Lernvoraussetzungen und Erwartungen der Kinder unterscheiden sich maßgeblich zum Zeitpunkt der Einschulung.

Die Eingangsphase der Grundschule umfasst die Jahrgangsstufen 1 und 2.Entsprechend ihrer individuellen Lernentwicklung haben die Kinder ein bis drei Jahre Zeit, die Lernziele der Eingangsphase erreichen. Der dreijährige Verbleib in der Eingangsstufe hat keine Auswirkungen auf die höchstzulässige Schulbesuchsdauer.

Durch Individualisierung im Unterricht, ergänzende Förderkurse sowie jahrgangsübergreifende Projekte realisieren wir die Umsetzung.

Zur Vorbereitung auf einen kindgerecht gestalteten Schulanfang arbeiten wir eng mit den anliegenden Kindertagesstätten zusammen.

Zusammenarbeit mit den anliegenden Kindertagesstätten

Durch verschiedene Kooperationsformen wird der gleitende Übergang von der Kita in die Schule gestaltet:

  • gemeinsames Lernen von Schul- und Kitakindern
  • regelmäßige Treffen von Mitarbeitern der Schule und der Kitas in einem Arbeitskreis
  • gemeinsame Nutzung des pädagogischen und räumlichen Angebotes der Schule und der Kita
  • Kurs "Fit für die Schule" für zukünftige Schulanfänger
  • Sprachförderung und Einzelfallberatung in der Kita durch Sonderschullehrkräfte
  • Eltern-Kinder-Nachmittag vor Einschulung

Kurs „Fit für die Schule“

Für Kinder, bei denen auf Grund der Beobachtungen in der Kita oder während des Einschulungsverfahrens Schwierigkeiten beim schulischen Lernen zu vermuten sind, wird vor Schulbeginn der Kurs "Fit für die Schule" durchgeführt, um einen möglichst erfolgreichen Schulstart zu ermöglichen.

Gemeinsam mit den Eltern findet eine spielerische Förderung in den Bereichen der Wahrnehmung, der Sprache und der sozial-emotionalen Entwicklung statt.

Nach oben scrollen